fbpx

Die Mindfulplate-Methode


Bist du ernährungsmündig oder abhängig? Kannst du aus deinem Inneren in die Vollen gehen oder bist du auf ein System von außen angewiesen? Weißt du was ich meine? Lass es mich noch mit anderen Worten sagen: Lebst du vegan oder bist auf dem Weg dahin und hast das Gefühl, befriedigt zu sein, eigenständig deine eigene Ernährung zu leben und aufzublühen? Oder fühlst du dich eher eingeengt, abhängig von Rezepten und komischen Zutaten und hast das Gefühl von Verzicht und dich stark zu verbiegen?

Ernährungsmündige leben eine Ernährungsform, die aus ihnen selbst heraus entspringt.

mindfulplate methode

Jemand abhängiges ist angewiesen auf Rezepte und Inspiration von außen. Er hat die eigene Intuition nicht angezapft oder nicht in die Ernährung integriert. Das kann ein Problem sein.

Denn wenn diese Inspiration von außen nicht stetig nachfließt, dann steht der Abhängige auf dem Schlauch. Er hat keine Inspiration und isst schon gar nicht das, was er eigentlich braucht und was ihn befriedigen würde. Da er immer mit diesen alltäglichen Herausforderungen zu kämpfen hat, ist der Weg zur pflanzlichen Ernährung beschwerlich und unbefriedigend. Der Abhängige investiert so mehr Zeit und mehr Geld, aber ist dennoch alles andere als frei. Er bleibt auf dem gleichen Level und kommt einer eigenständigen, selbstverantwortlichen Ernährung nicht näher.

Du musst wissen, welches Paar Schuhe du dir anziehen möchtest


Der Weg der Ernährungsmündigkeit ist natürlich nicht der einzige Weg. Beide Seiten haben Vor- und Nachteile. Eigenverantwortlich in der Ernährung zu sein, bedeutet zu Beginn mehr dazu zu lernen. Die Lernkurve wird anfangs definitiv steiler sein.

Bis zu einem gewissen Grad sieht der Anfang vielleicht ähnlich aus wie bei anderen Programmen. Es gibt viele Anleitungen und Rezepte, einmal eben um es nachzumachen, ein andermal eher, um die Methode und die Vorgehensweise zu verstehen. Und genau da liegt der Unterschied. Das mittelfristige Ziel beider Wege ist fundamental anders: Bei der Ernährungsmündigkeit geht es darum, immer weniger Rezepte und Ideen von außen zu brauchen, und eigenverantwortlich in der veganen Ernährung zu werden. Es geht also weniger darum, etwas stumpf nachzubauen, sondern darum, ein System zu verinnerlichen. Dass man nicht der Getriebene im System ist, sondern das System von außen lenken und anpassen kann.

Diese steilere Lernkurve verspricht nachhaltigen Erfolg. Aber du musst etwas in Vorarbeit gehen, denn du willst dich selbst und den anleitenden Rahmen, in dem du dich intuitiv bewegst, besser verstehen lernen. Du selbst musst wissen, ob das die Herausforderung ist, die du wählst.

Bleib nicht stehen und gib nicht auf- Nutze die funktionierende Methode


Wenn du glaubst, dass die Herausforderungen der Ernährungsmündigkeit für dich interessanter sind als die der Abhängigen, dann willst du eine intuitiv funktionierende Ernährung. Damit du Orientierung bekommst und dich nicht verzettelst und demotiviert wieder, habe ich für dich die Mindfulplate Methode entwickelt.

Anhand dieser Methode kommst du deiner intuitiven, pflanzenbasierten Wohlfühlernährung Schritt für Schritt näher. Du bekommst einen flexiblen Rahmen der sich dir anpasst und in welchem du dich frei bewegen kannst. Dafür habe ich neueste Erkenntnisse zu veganer Ernährung, pflanzlichem Protein und die Power der eigenen Intuition und Einzigartigkeit zu einer zeitgemäßen Methode kombiniert. Diese drei Hauptbestandteile der Methode werden durch drei weitere ergänzt:

1. Vision

Kennst du das Ziel deiner Reise zur pflanzenbasierten Ernährung? Weißt du, wo du hin möchtest? Weißt du, wie deine alltägliche und nachhaltige Wohlfühl-Ernährung aussieht?
Wie sieht es mit weiteren Zielen aus? Möchtest du etwas mehr noch verändern, durch aufbauen oder abnehmen? Wenn du eine genaue Vorstellung davon hast, wo du hin möchtest, dann kannst du den direktesten Weg einschlagen, ohne große Umwege zu machen.

2. Achtsamkeit

Das Leben der meisten Menschen wird immer schneller, kurzweiliger und unstetiger. Stresspegel, Orientierungslosigkeit und depressive Erkrankungen steigen rasant an. Und kein Ende ist in Sicht. Ernährung und essen ist etwas das jeden Tag wiederholt stattfindet. So ist Achtsamkeit bei der Ernährung wertvoll für dein Wohlbefinden, auf das Essen zum einen und auf dein Leben zum anderen bezogen. Probleme bei der Verdauung und deinem Leben lösen sich von alleine.

3. Pflanzlich

Da du auf dem Weg zu einer pflanzenbasierten Ernährung bist, spielen pflanzliche Lebensmittel die Hauptrolle. Über ein Ampelsystem bekommst du Anleitung, wie du die fünf großen Lebensmittel-gruppen Gemüse, Obst, Nüsse, Getreide, Hülsenfrüchte in deine Ernährung einfügst. Pflanzliche Lebensmittel unterfüttern deine nachhaltigen Ziele optimal. Vollwertige pflanzliche Lebensmittel unterstützen deine körpereigene Autoregulation und dein Wohlgefühl. Zudem ist die vegane Ernährungsform die ethischste, umweltschonendste und gesündeste zugleich.

4. Protein

Pflanzliches Protein ist ein wichtiger Baustein der Methode. Es ist der Startpunkt, an dem die Methode ansetzt. Denn über die Steuerung von pflanzlichem Protein können nicht nur Makro- und Mikronährstoffe optimiert werden, sondern auch dein nachhaltiger Erfolg gesichert. Es sorgt für Sättigung und Befriedigung. Der sogenannte Proteinhebel beeinflusst deine Autoregulation vorteilhaft. Dein kalorischer Grundumsatz erhöht sich. Und nicht zuletzt besserer Muskelerhalt und Muskelaufbau sorgen für mehr Befriedigung, Funktionalität und Gesundheit.

5. Intuition

Das Besondere an der Methode ist der intuitive und damit individuelle Charakter. Die Methode paart pflanzliche Ernährung mit deiner eigenen Intuition. Das macht sie extrem flexibel. Die Folge ist: Jeder kann die Methode für sich nutzen, einzig der Einstiegspunkt und die exakte Ausführung unterscheiden sich. Der Rahmen und das Ziel dagegen sind identisch- einen Schritt in Richtung einer pflanzenbasierten, vollwertigen Ernährung, die nachhaltig funktioniert. Mit der Methode bekommst du Orientierung. Dennoch kannst du dich innerhalb dieses Rahmens gemäß der eigenen Ziele und deiner aktuellen Herausforderung ausprobieren und deinen sprichwörtlichen Schritt voran gehen. Das Ergebnis ist nachhaltiger Leben ohne Verzicht.

6. Praxis

Die praktische Integrierung in den Alltag ist wichtig für den Erfolg. Denn der Alltag ist oft die Stelle an der sich Spreu von Weizen trennt. Hier gibt es viele Kniffe, die dein Leben einfacher machen können. Wir schauen wo deine persönlichen Stolpersteine sind und gehen diese gezielt an. Da du mittelfristig Ernährungs-mündigkeit anstrebst, ist deine anfängliche Lernkurve wahrscheinlich steiler. Darum brauchst du anschauliche und praktische Anleitungen und Werkzeuge, die dir gerade zu Beginn deinen Weg weisen. Wir gehen chronologisch und systematisch deinen Weg, zu einem funktionierenden und stressfreien Alltag.

Erste Schritte machen zählt


Haben dich die 6 Bereiche und deren Fülle motiviert oder verängstigt? Beides ist absolut ok. Diese Methode ist nicht in 2 Wochen abgearbeitet und vollendet. Wie soll das auch funktionieren? Du hast deine Ernährung über Jahrzehnte verinnerlicht und vertieft. Wenn du das Bild des Trampelpfads heranziehst, dann wächst auf deinem bisherigen Ernährungsweg schon lange kein Gras mehr. Er wirkt viel mehr fast wie zementiert. Damit du letztlich deinen neuen Trampelpfad einläufst und er im Vergleich zu deinem Alten Pfad an Stärke gewinnt, musst du ihn weit mehr als einmal gehen. Es braucht eine Weile, bis Neues in deinen Alltag integriert ist. Jetzt geht es erstmal darum, den ersten Schritt auf dem neuen Weg zu gehen.

Intuitiv und vegan mit Coaching
>