fbpx

Veganer Käse: Hält er was er verspricht?

Was ist veganer Käse und warum scheiden sich die Geister an dieser Neuerung auf dem Lebensmittelmarkt?

Es ranken sich viele Gerüchte und Vorurteile um veganen Käse. Für manche ist er Betrug, für manche bedeutet er Erleichterung.

Vor Gerichten wird um die Bezeichnung der Kuhmilch-Alternative gestritten während er zeitgleich an einem anderen Ort genüßlich auf dem Brot verspeist wird.

More...

Hier bekommst du sachliche Antworten zu den wichtigsten Hintergründen und Fragen.

Du wirst eine Bewertung der gängigsten Produkte auf dem Markt bekommen und die Gründe, warum veganer Käseersatz nicht unbedingt gesünder ist, als Kuhmilch-Käse.

veganer käseersatz kuhmilch

Warum essen Veganer keinen Käse?

Diese Frage ist offensichtlich und kein Geheimnis. Denn Käse, wie wir ihn schon seit jeher kennen, wird aus Kuhmilch hergestellt.

Kuhmilch ist Tabu für Veganer. Aus den unterschiedlichsten Gründen.

Da gibt es einmal das Lab, welches zur Käseherstellung benötigt wird. Und dann ist da noch die Milch selbst. Auch diese muss schließlich irgendwo herkommen.

Was ist Lab?

Genau genommen ist Kuhkäse auch für viele Vegetarier ein No-go.

Denn zur Gerinnung der Milch bei der Käseherstellung wird Lab benötigt.

Lab ist ein Gemisch aus verschiedenen Enzymen, die Milch eindicken lassen. Ohne Lab wird der Käse nicht fest (1,2).

Lab ist aber nicht frei verfügbar. Denn es wird in den Mägen von Kälbern produziert. Je jünger das Kalb, desto besser ist das Lab.

Lab kommt oft von Kälbern, die nach zwei bis zehn Tagen von der Mutterkuh separiert und geschlachtet werden.

Der Magen des Kalbs wird dann zerkleinert, in einer Extraktionslösung aufgelöst und durch weitere Aufbereitung wird so letztlich das Lab extrahiert.

Lab veganer Käse

Circa 35 % der weltweiten Käseproduktion findet mit Naturlab von Kälbern statt. Die restlichen 65 % des Käses werden mit Lab-Ersatzsstoffen hergestellt (3).

Denn die Nachfrage nach Naturlab von Kälbern ist größer ist als das Angebot.

Die restlichen 65 % des benötigten Labs kommen also aus mikrobieller oder biotechnologischer Herstellung durch Pilze oder Bakterien wie Schwarzschimmel (Aspergillus niger) und Kolibakterien (Escherichia coli) (4).

Weil Lab also wichtig für die Käseherstellung ist, wird veganer Käse auch für viele Vegetarier eine Lösung.

Wie wird Milch produziert?

Um Milch für den Käse zu bekommen, werden Kühe gehalten. Der Großteil der über vier Millionen Kühe in Deutschland, über 70 %, lebt in sogenannter Laufstallhaltung.

Das heißt, der Stall ist in verschiedene Bereiche unterteilt: liegen, laufen, fressen, melken.

Aber viel laufen ist nicht.

Jeder Kuh werden dort circa 4 m² zugesprochen.

Der Boden ist meist ein sogenannter Spaltenboden, der so aussieht wie er heißt. Damit Exkremente gleich abgeleitet werden können.

Weil der Boden aber so spaltig ist, gefährdet er den sicheren Stand der Tiere.

Aus diesem Grund führt Spaltenboden häufig zu Stürzen und mitunter schweren Verletzungen der Kühe.

Von den restlichen 30 % aller Milchkühe leben 27 % in Anbindehaltung.

Dort ist die Milchkuh in einer circa 2 m² großen Gittervorrichtung angebunden.

Die Kuh kann sich so nicht drehen, umschauen oder Kontakt zu anderen Tieren aufnehmen.

Sie wird gezwungen Zeit ihres Daseins nach vorne, in eine Richtung zu schauen (5).

Die heutigen Hochleistungskühe geben bis zu 12 000 Liter Milch im Jahr.

In der Spitze können es bis zu 50 Liter Milch am Tag sein (6). Die einzelne Kuh produziert immer mehr Milch und wird dadurch extrem beansprucht.

Laut Studien ist diese Extrembelastung der Milchkuh ungefähr so, wie wenn der Mensch 1,5 Marathonläufe absolviert (7). Jeden Tag.

Die natürliche Lebenserwartung von Kühen ist bis zu 30 Jahre. Milchkühe werden dagegen selten älter als 5 Jahre geschlachtet (8).

Milchproduktion Euter

Quelle: Dairyherd

Käseherstellung mit Lab und die Milchproduktion sind zwei wichtige Gründe, warum viele Menschen auf den Verzehr von Kuhmilch verzichten. Und warum veganer Käseersatz immer gefragter ist.

Aber warum muss es dann ein veganer Käse sein?

Veganer Käse- Wer will den eigentlich?

Durch die Kultur in der wir leben, sind viele Menschen an Käse und den Geschmack gewöhnt.

Da die heutige Aufklärung und Verfügbarkeit von Informationen stets besser wird, entdecken immer mehr Menschen die Hintergründe zu Milch und Käseherstellung.

Veganer Käse für den Käsegeschmack

Aber was kommt nach der Entscheidung gegen Milch oder Käse?

Die meisten Veganer beweisen auch ohne Ersatzprodukte, dass eine vielfältige und abwechslungsreiche Ernährung möglich und einfach machbar ist.

Doch die Konditionierung und die Lust auf Altbekanntes sind oft immer noch da.

Veganer Käse kann in diesem Fall Abwechslung und etwas Neues bieten.

So greifen nicht nur Veganer und strenge Vegetarier nach veganem Käse.

Auch für Mischköstler, die einfach mal etwas Neues probieren oder hin und wieder einen Beitrag zu Umwelt und Tierschutz leisten wollen, ist veganer Käseersatz interessantes Neuland.

Laktose-Intoleranz

Auch Lactose-Intoleranz spielt für viele eine Rolle. Denn 75 % aller erwachsenen Menschen weltweit haben eine Laktoseintoleranz (9). In Deutschland sind circa 15 % der Erwachsenen betroffen (10).

Warum haben nur Erwachsene Laktoseintoleranz?

Das liegt an der natürlichen Versorgung von Säuglingen. Neugeborene und Säuglinge produzieren genug des Enzyms Laktase, um den Milchzucker Laktose aufzuspalten und zu vertragen. Durch Entwöhnung von Muttermilch verschwindet die Aktivität der Laktase aber fast gänzlich.

Veganer Käse Herstellung- aus was besteht veganer Käse?

Veganer Käse kann aus vielen Zutaten bestehen. Darunter sind meist Nüsse, Pflanzenöle, Hefe und natürlich Gewürze. Oft sind Stärke, Emulgatoren, Farb- und Aromastoffe enthalten. Manche veganen Käse enthalten auch gesundes Soja, so wie der Feta, der hier gleich vorgestellt wird.

Es gibt auch pflanzlichen Käse, der sehr nah am Kuhmilchkäse produziert wird.

Dabei wird Kuhmilch zum Beispiel gegen gemahlene Cashewkerne ausgetauscht. Bei dieser veganen Käseherstellung wird der Käse fermentiert und erlangt mittels Reifung Geschmack, Haltbarkeit und Konsistenz (11).

Demnach verhält es sich bei der Herstellung ähnlich wie bei tierischem Käse.

So sind Mozarella oder Frischkäse recht schnell und einfach herzustellen. Sorten wie Camembert oder gereifter Käse benötigen mehr Zeit.

Warum ist veganer Käse so teuer?

Veganer Käseersatz wurde früher oft anstatt Kuhmilchkäse in Fertigprodukten verwendet. Der Grund: es war billiger. Warum ist der heutige, vegane Käse also so teuer? Am Preis der Inhaltsstoffe kann es nicht liegen.

In erster Linie ist veganer Käseersatz teuer, weil es immer noch ein Nischenprodukt ist, für das es keinen großen Markt gibt.

Es gibt relativ wenig Angebot und die wenigen Käufer zahlen die Preise meist. Denn die Motivation dahinter, die für einen veganen Lebenswandel, ist meist stark. So wie manchmal auch die Lust auf Käse.

Ein weiterer Grund ist die Tatsache, dass Kuhmilch oder tierischer Käse in Relation viel zu billig ist.

Wenn bei der Preisbildung die benötigten Ressourcen und das Leben und der Verbrauch des Tieres abgebildet wären, würde tierischer Käse mehr kosten.

Dann gäbe es zum Beispiel keine 200 g Käse-Aufschnitt für 99 Cent.

Dafür verantwortlich sind die Politik und Subventionen für die Landwirtschaft. Milchbauern und andere Teile der Landwirtschaft werden mit Steuergeldern aller Bürger unterstützt (12).

Wenn tierischer Käse einen angemessenen Preis hätte, wäre veganer Käse im Vergleich nicht mehr teuer, sondern eher billiger.

Billige, subventionierte Milch führt auch anderswo zu unschönen Effekten.

Nach Afrika exportiertes Milchpulver kostet dort manchmal nur ein Drittel im Vergleich zur dort heimisch hergestellten Milch (13). Das erschwert die Entwicklung ländlicher Gebiete in vielen Schwellenländern und kann zur Zerstörung der Existenz vieler Kleinbauern führen (14).

In Deutschland probieren sich immer mehr Menschen an alternativen Produkten.

Mittlerweile gibt es eine größere Auswahl und auch erschwinglichere Produkte. Selber machen ist wie immer eine Möglichkeit, an kostengünstige Lebensmittel zu gelangen.

Veganer Käse der schmeckt?

Beim veganen Käse gibt es wie fast immer zwei Möglichkeiten: gekauft oder selbstgemacht. Schon zwischen diesen beiden Lagern können sich riesige geschmackliche Unterschiede auftun.

In diesem Abschnitt geht es um gekauften, veganen Käse.

Falls du etwas ausprobieren möchtest, stelle ich dir hier meine Top 5 vegane Käse zum kaufen vor.

veganer käse der schmeckt

Quelle: Rapunzel.de

Als erstes die Hefeflocken, die zu Hefeschmelz verarbeitet werden können.

Hefeflocken sind zweifacher Hinsicht kein Käse. Kein gewohnter Tier-Käse und auch kein veganer. Es ist einfach Hefe. Dafür schmeckt es aber sehr käsig, wenn man so will.

Hefeflocken können direkt wie Streukäse über Pasta, Pizza und Co gestreut werden. Hefeflocken werden gerne zur Alternative für Käsesoße oder veganem Parmesan weiterverarbeitet.

Hefeflocken findet man immer in Bioläden und Reformhäusern. Mittlerweile gibt es Hefeflocken aber fast überall.

Veganer Frischkäse

Frischkäse ist selbsterklärend. Meist wird er aufs Brot getrichen oder zum Kochen oder Backen verwendet. Das ist auch hier möglich.

Die Marke Simply V gibt es in vielen Supermärkten wie zum Beispiel Rewe. Zur Auwahl stehen die Geschmacksrichtungen Natur, Kräuter oder bunte Paprika. Simply V schmeckt recht sanft und ist etwas für alle, die auf frischen und weniger stark käsigen Geschmack stehen.

Die Marke Soyananda bietet fermentierten Bio-Frischkäse. Durch die Fermentation schmeckt der Käse käsiger. Hier kann man aus den Sorten Grüner Pfeffer, Kräuter-Knoblauch oder Meerrettich wählen.

veganer frischkäse

Veganer Mozarella

Es gibt veganen Mozarella auf Soja-, Nuss- und sogar Reisbasis.

Mozzarisella von Frescolat wird aus gekeimtem Vollkornreis hergestellt. Eine Besonderheit dieses Käses: Der Keimungsvorgang erhöht die Wertigkeit des gesamten Lebensmittels.

Auch der Block Mozarella von Violife ist einen Versuch wert. Dieser ist speziell für ein besonderes Schmelzerlebnis auf der Pizza oder Lasagne gedacht. Zudem ist er mit Vitamin B12 angereichert.

veganer mozarella

Veganer Feta

Feta ist ein kräftiger Käse, der vermutlich schwerer pflanzlich nachzubauen ist. Dennoch gibt es einige Alternativen die probierwürdig sind.

Hier stechen die Produkte von Bedda und Taifun heraus.

Bedda bietet mit dem Käse „Hirte“ eine geschmacklich sehr interessante Variante. Während Bedda auf die Zutaten Kokosöl, Stärke und Kartoffelprotein setzt, nutzt Taifun einfach Tofu.

Um den Geschmack von Feta zu erreichen, wird der Tofu fermentiert. So wird der Tofu leicht säuerlich im Geschmack und zu einer möglichen Alternative für Feta-Interessierte.

Veganer Scheibenkäse

Veganen Scheibenkäse findet man fast in jedem größeren Supermarkt. Hier tummeln sich viele bekannte Produzenten wie Bedda, Simply V, Wilmersburger oder Veganz.

Interessant ist hier das Produkt Zicke von Bedda, das offensichtlich Ziegenkäse nachempfunden ist. Es schmeckt tatächlich in diese Richtung.

Wo kann man veganen Käse kaufen?

Veganen Käse gibt es heute vielen großen Supermärkten. Sollen es bestimmte Biomarken sein, ist der Gang in den Bioladen zu empfehlen.

Ist veganer Käse gesund?

Besonders bei veganer Ernährung wird oft die Frage gestellt: Ist vegan gesund?

Oder es wird gar gleich behauptet: vegan ist ungesund.

Dabei kommt es nicht auf vegan oder nicht vegan an, sondern auf die Geschichte des Lebensmittels.

Veganer Käse ist kein natürliches Lebensmittel.

Von der industriellen Verarbeitung ist veganer Käseersatz oft sogar stärker betroffen, als tierischer Käse.

Generell gilt aber, je natürlicher das Lebensmittel und je weniger Hände zuvor damit beschäftigt waren, desto gesünder für den Körper.

Durch diese Verarbeitung ist veganer Käseersatz ein Lebensmittel, das nicht zu den veganen Grundnahrungsmittel zählen sollte. 

Veganer Käse und die Zutatenliste

Ein weiterer Anhaltspunkt sind die Zutaten.

Veganer Käse kann eine relativ lange Zutatenliste haben. Manche Bio-Käse haben aber auch nur fünf oder sechs Zutaten.

Dennoch, je länger die Zutatenliste, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass mehr ungünstige Stoffe enthalten sind. Wie zum Beispiel viel Natrium oder Konservierungsstoffe.

Bio-Käse ist nicht unbedingt gesünder. Sollte er aber mit natürlicheren und weniger Zutaten gefertigt woren sein, dann ist er vielleicht tatsächlich gesünder. Und schont zudem besser unsere natürlichen Ressourcen.

Veganer Käse enthält meist viele gesättigte Fette

Ein offensichtlich kritischer Punkt ist der relativ hohe Anteil an gesättigten Fettsäuren in vielen veganen Käsesorten.

Denn sehr oft wird Kokosöl oder auch Palmöl eingesetzt. Das hat zum einen mit den Eigenschaften zu tun und zum anderen mit dem Preis bei der Herstellung.

Ein hoher Anteil an gesättigten Fetten in der Ernährung ist ungesund und kann das Risiko für Fettstoffwechselstörung, Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen (15,16).

Letztlich ist es mit veganem Käse nicht anders als mit vielen industriell gefertigten Lebensmitteln.

Wenn auf die Menge geachtet wird und dieses Lebensmittel nicht repräsentativ für die ganze Ernährung steht, sollte es kein Problem sein.

Der beste vegane Käse- Fazit

Ich finde es wichtig, keine falschen Erwartungen zu schüren. Veganer Käse ist ein anderes Lebensmittel wie Käse aus Kuhmilch.

Es ist dem bekannten Lebensmittel, an das sich so viele Menschen im Laufe ihres Lebens gewöhnt haben, nur nachempfunden.

Wenn man einen kräftigen Bergkäse erwartet, dann wird man wahrscheinlich enttäuscht werden.

Veganer Käse ist kein Käse

Darum, stelle dich lieber auf ein komplett neues Lebensmittel ein. Und genieße den veganen Käse als das, was er ist.

Der andere, aber mit diesem Mindset nicht unbedingt schlechtere Geschmack, ist ein kleiner Preis für den Einfluss, den man durch diese Entscheidung auf das Tierwohl und die Umwelt hat.

Trotzdem kann veganer Käse gut schmecken und die Käselust befriedigen.

Gerade für Menschen, die an der pflanzlichen Ernährung interessiert sind, können Ersatzprodukte wie veganer Käseersatz eine absolute Hilfe sein.

Zum Beispiel für Mischköstler oder Vegetarier, die den nächsten Schritt in Richtung pflanzlicher Ernährung gehen wollen.

Das gilt insbesondere solange, bis sich die komplette Ernährung und die Geschmacksnerven mehr zur natürlichen und pflanzlichen Kost gewandt haben.

Einfach den veganen Käse ausprobieren

Mittlwerweile gibt es viele käuflich erhältliche vegane Käsesorten.

Einfach ausprobieren ist hier die Devise.

Denn jeder hat eine andere Vorstellung und Geschmäcker sind sowieso verschieden.

Auch wenn du interesse an selbstgemachtem veganen Käse hast, gibt es viele Rezepte zur Auswahl.

Damit fällt die Problematik mit dem oft recht hohen Preis und etwaigen Zusatzstoffen weg.

Hier gibt es nichts was es nicht gibt. Einfache oder virtuose Rezepte, auf Mandel-, Cashew- oder Flohsamenbasis, mit Mikrokultur oder ohne. Alles da um direkt loszulegen.

Das ist auch das letztliche Fazit. Aufgrund des Preises und der hohen Verarbeitung ist der Gang zu Selbstgemachtem oder in die Küche der beste und nachhaltigste Weg.

Und welcher Käse-Fan wollte nicht schon immer mal seinen eigenen Käse zaubern?

Und jetzt interessiert mich, was deine Erfahrungen mit veganem Käse sind. Schreib es in die Kommentare!


Nachdem veganer Käse doch nicht so optimal zum abnehmen ist, schau zum Beitrag nachhaltig vegan abnehmen. Dort erfährst du, wie du deinen Körper vegan auf Fettabbau und Muskelaufbau programmierst.

Und nimm auf dem Weg dahin gleich noch die Superpower des unterschätzten heimischen Leinsamens mit. Nicht umsonst hat Karl der Große Leinsamen zum Gesetz gemacht.

Literatur

Social love- Spread the message!
  • 29. August 2019
>